kombiniert mit einer Chakrenharmonisierung wahlweise mit dem "Heilinstrument" Stimme

Liebe,- und machtvolle Energie strömt entland der Wirbelsäule durch Deinen ganzen Körper und findet immer die „richtigen“ Stellen, um Dich auf Deinem Weg in Richtung körperliche und seelische Gesundung weiter zu bringen. Wohlfühlzeit ca. 75 min

EUR 49,-

Eine kleine Geschichte zu unserem "Heilinstrument Stimme"

…über den südafrikanischen Stamm des Hirtenvolks der Himba, eines der letzten (halb-)nomadischen, indigenen Völker. Dort kommt jeder MEnschmit seinem eigenen Seelenlied auf die Erde:

Es heißt, im Stamm der Rinderhirten der Himba – im Nordwesten Namibias und im Süden Angolas – gilt als Geburtstag eines Kindes nicht der Tag, an dem es geboren oder an dem es empfangen wurde, sondern der Tag, an dem das Kind zum ersten Mal als Gedanke im Kopf seiner Mutter war. Wenn eine Frau beschließt, dass sie ein Kind empfangen will, geht sie aus dem Dorf, setzt sich unter einem Baum und lauscht in sich hinein, bis sie das Lied des Kindes hören kann, das durch sie geboren werden will. Nachdem sie das Lied des Kindes gehört hat, kehrt sie zurück zu ihrem Mann, der der Vater des Kindes sein wird, und lehrt auch ihn das Lied. Wenn sie sich dann lieben, um das Kind zu empfangen, dann singen sie als Einladung gemeinsam das Lied des Kindes. Wenn die Mutter schwanger ist, lehrt sie auch die Hebammen und die alten Frauen des Dorfes das Lied zu singen, so dass die Menschen um sie herum während der Geburt das Lied des  Kindes singen können, um es zu begrüßen. Und dann, wenn das Kind aufwächst, lernen auch alle anderen Dorfbewohner dessen Lied. Wenn das Kind sich verletzt, wenn es fällt und etwa seine Knie schmerzen, schließt es Jemand in die Arme und singt sein Lied dazu. Wenn das Kind etwas Wunderbares tut, wenn es durch die Riten der Pubertät geht, wenn es heiratet -auch dann singen die Menschen des Dorfes sein Lied, um seine Seele zu ehren. In der Ehe singen die Partner ihre Lieder gemeinsam und füreinander. In dem afrikanischen Stamm gibt es noch eine weitere Gelegenheit, zu der die Menschen im Dorf dem Kind sein Seelenlied singen:

Wenn es einmal einen Fehler oder gar ein Verbrechen beging, wird es in das Zentrum des Dorfes gerufen. Die Gemeinschaft lässt alles stehen und liegen, womit sie beschäftigt ist und bildet einen Kreis um es herum. Und dann singen sie sein Lied. Jeder Mensch sehnt sich doch nach nichts mehr als nach Liebe, Zuwendung und Frieden. Der Stamm fühlt, dass ein unglückliches Verhalten nicht nach Bestrafung ruft, sondern nach Liebe und nach Erinnerund an die wahre Identität der Seele. Ein Freund, so sagen sie, ist Jemand der das Lied deiner Seele singt, wenn du es selbst vergessen hast. Auf diese Weise geht das Kind bis ins hohe Alter durch sein Leben. Und wenn es eines Tages schließlich auf dem Sterbebett liegt, bereit, diese Welt zu verlassen, dann kommen die Dorfbewohner zusammen und singen ein letztes Mal für es sein Seelenlied. Melodien und Harmonien prägen den Mensch auch in der westlichen Welt noch vom Mutterleib an, indem sie tief im Inneren berühren. Gerade in einer von Verstand und von Sprache geprägten Welt gibt es nur Weniges, das auf so einfache Weise mit Glück erfüllen kann, derart präsent ist und einen so großen Einfluss auf das direkte Erleben von Emotionen hat, wie die Musik.

(vgl. Alan Cohen 2002: Wisdom of the Heart: Inspiration for a Life Worth Living, Kapitel 2: Sing your song)